www.takeapen.org 15/10/2019 06:41:25
  _searchGERMAN
Brief zum Thema „Sicherheitszaun“ an den Außenminister Joseph Fischer "Der Arafat-Zaun" Die Mauer von Den Haag Offizielle Stellungnahme zum Gutachten des Gerichtshofs in Den Haag Der Sicherheitszaun - warum? Doch die Mauer funktioniert Leserbrief Thema „Sicherheitszaun“ Musterbrief Thema „Sicherheitszaun“ Wer trägt die Verantwortung für den israelischen Sicherheitszaun? Zu Arabischen Ängste um Al-Aksa - keine Grundlage DARFUR - Offener Brief Doppelmoral in 'Haaretz'!? Wo bleiben der Aufschrei und die Verurteilung? Ursache und Wirkung nicht vertauschen Leserbrief: "Zu hoher Preis" – in Libanon!? Leserbriefe: Hisbollah/Hamas "Hochhuth würdigt Opferbereitschaft der Alliierten" Krieg der Bilder Leserbrief gegen die Manipulation der Nachrichten über die Vorfälle in Gaza Antisemitische Karikatur in der Sueddeutschen Nicht mit zweierlei Maß messen Mal wieder Manipulation der DPA Leser Der Mord als Rückfall ins Mittelalter Leserbrief: Israel als angebliche Gefahr für den Weltfrieden Israel-kritische Leserbriefe „Kunstwerk“ zur Verherrlichung eines Selbstmordattentäters Leserbrief in der HNA am 04.11.2003 Inkorrekte Darstellungen von Vorgängen im Nahostkonflikt Zu der ZDF- Heute-Redaktion Das aktuelle Stichwort: Antisemitismus" Friedensprozess am Scheideweg Grundsatzdebatte zum Antisemitismus Oder wir? Gerhard, stell Dir vor... Ethnische Säuberung auf palästinensische Art Über den wunderlichen Judenhass der islamischen Welt Die Palästinenser finanzieren? Schlechte Idee! Israels legales Recht auf Selbstverteidigung Christen der arabischen Welt Wer rettet die Christen in den arabischen Ländern? Wie Israel von den Vereinten Nationen diskriminiert und dämonisiert wird Geständnis eines Fatah-Mitglieds wirft neues Licht auf Arafats Terrorfinanzierung Radikale Botschaft, sanft im Ton Die Lügen des Arafat’s Wir sind alle Israelis Und wenn auf dem Kudamm ein Schulbus in die Luft gesprengt wird? Israel weist Kritik des Westens gegen Tötung Jassins zurück Die Kunst des Terrors - der Terror als Kunst "Illegaler Besatzer"? Erzwingt den Frieden!
Click to send this page to a colleague_send_to_a_friendGERMAN
Click to print this page_print_pageGERMAN

Das aktuelle Stichwort: Antisemitismus"

Zu: "HNA - Chefredaktion"
Statement zu: "Das aktuelle Stichwort: Antisemitismus" im Bericht der HNA von DPA : Druck auf Merkel wächst!!
Date: Sunday, November 09, 2003 3:00 AM

 

Sehr geehrte DPA Chefredaktion,

Sie versuchen u.a. mit dem im Betreff genannten Artikel, welcher auch in der HNA abgedruckt wurde, (Aktuelles Stichwort Antisemitismus, siehe Anhang) über dieses unselige Phänomen aufzuklären, stellen aber eine historische Tatsache im trauten Verein, sogar mit seriösen Bibelgesellschaften (die dies bei der Bezeichnung der Karten vom heiligen Lande auch tun) ganz klar falsch dar.

Es geht um den Begriff "Palästina"für das Land Israel. Abgeleitet von Philistäa, dem winzigen Küstenstreifen Gaza von zwischen 6-12 x 40 qkm, verwendet Ihr Stichwort die Bezeichnung "Palästina" für das gesamte Israel und nennt diese Bezeichnug für das ganze Land auch bereits für das Altertum.

 

Fakt ist aber, dass das sog. Heilige oder Gelobte Land, weder zur Zeit des Altertums und auch nicht zur Zeit des alten und des neuen Testamentes, außer dem erwähnten völlig unbedeutenden Gazastreifen, jemals Palästina bzw. Philistäa hieß. Lediglich der römische Kaiser Hadrian (76 - 138 n.Chr.) hatte in der Zeit seiner Herrschaft über das israelische Land, dieses in "Palästina" umbenannt und Jerusalem in "Aelia Capitolina." Einziger Grund, Hass auf das jüdische Volk, also Antisemitismus.

 

Kurios dabei ist, dass wenn man im Herder'schen "Neuen Hand Lexikon" unter dem Stichwort "Hadrian" nachschlägt, diesem Manne bescheinigt wird er hätte "Friedenspolitik" betrieben. Man fühlt ich fast in unsere Zeit vesetzt, denn heute wird dieser Begriff "Palästina" oder Judäa und Samaria als "Westbank" und "besetzte Gebiete" auch immer von den Feinden Israels mit dem Attribut "Friedenspolitik" in einem Atemzug genannt.

 

Hadrian


Was ich Ihnen sagen will ist, dass es Antisemitismus offensichtlich nicht nur gegen das jüdische Volk selbst, sondern sogar gegen ihr ureigenstes Land Israel gibt und dies wird heute, ohne sich Gedanken darüber zu machen, einfach übernommen, so wie die Briten den Namen Palästina für ihr gesamtes Mandatsgbiet bis 1920 einfach übernahmen.
Wenn die Alliierten nach 1945 Berlin in "New Washington" und Deutschland in "Western Poland" umbenannt hätten, wäre das doch trotzdem keine historische Wahrheit gewesen, aber genau dies versucht die ganze Welt mit Jerusalem, Israel, Judäa und Samaria zu tun und nennt dies auch noch Friedenspolitik, wobei sie mit Fingern auf Israel zeigt, welches sich gegen die erneuten Vernichtungsversuche heute, im Gegensatz zu früheren Zeiten, mit Recht zur Wehr setzt.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Jürgen Krug
Pressereferent
ISRAEL-Heute e.V.
Christen an der Seite Israels

 

Antisemitismus



Copyright © 2001-2010 TAKE-A-PEN. All Rights Reserved. Created by Catom web design | SEO