www.takeapen.org 20/06/2019 00:37:36
  _searchGERMAN
Brief zum Thema „Sicherheitszaun“ an den Außenminister Joseph Fischer "Der Arafat-Zaun" Die Mauer von Den Haag Offizielle Stellungnahme zum Gutachten des Gerichtshofs in Den Haag Der Sicherheitszaun - warum? Doch die Mauer funktioniert Leserbrief Thema „Sicherheitszaun“ Musterbrief Thema „Sicherheitszaun“ Wer trägt die Verantwortung für den israelischen Sicherheitszaun? Zu Arabischen Ängste um Al-Aksa - keine Grundlage DARFUR - Offener Brief Doppelmoral in 'Haaretz'!? Wo bleiben der Aufschrei und die Verurteilung? Ursache und Wirkung nicht vertauschen Leserbrief: "Zu hoher Preis" – in Libanon!? Leserbriefe: Hisbollah/Hamas "Hochhuth würdigt Opferbereitschaft der Alliierten" Krieg der Bilder Leserbrief gegen die Manipulation der Nachrichten über die Vorfälle in Gaza Antisemitische Karikatur in der Sueddeutschen Nicht mit zweierlei Maß messen Mal wieder Manipulation der DPA Leser Der Mord als Rückfall ins Mittelalter Leserbrief: Israel als angebliche Gefahr für den Weltfrieden Israel-kritische Leserbriefe „Kunstwerk“ zur Verherrlichung eines Selbstmordattentäters Leserbrief in der HNA am 04.11.2003 Inkorrekte Darstellungen von Vorgängen im Nahostkonflikt Zu der ZDF- Heute-Redaktion Das aktuelle Stichwort: Antisemitismus" Friedensprozess am Scheideweg Grundsatzdebatte zum Antisemitismus Oder wir? Gerhard, stell Dir vor... Ethnische Säuberung auf palästinensische Art Über den wunderlichen Judenhass der islamischen Welt Die Palästinenser finanzieren? Schlechte Idee! Israels legales Recht auf Selbstverteidigung Christen der arabischen Welt Wer rettet die Christen in den arabischen Ländern? Wie Israel von den Vereinten Nationen diskriminiert und dämonisiert wird Geständnis eines Fatah-Mitglieds wirft neues Licht auf Arafats Terrorfinanzierung Radikale Botschaft, sanft im Ton Die Lügen des Arafat’s Wir sind alle Israelis Und wenn auf dem Kudamm ein Schulbus in die Luft gesprengt wird? Israel weist Kritik des Westens gegen Tötung Jassins zurück Die Kunst des Terrors - der Terror als Kunst "Illegaler Besatzer"? Erzwingt den Frieden!
Click to send this page to a colleague_send_to_a_friendGERMAN
Click to print this page_print_pageGERMAN

Krieg der Bilder

Der Zürcher Oberländer

Rapperswilerstrasse 1

Postfach 1424

8620 Wetzikon

 

Sonntag, 18. Juni 2006

 

Krieg der Bilder

Im heutigen Medienzeitalter, wo Manipulation und Lüge immer wieder mal zum Geschäft gehören, sollte man voraussetzen können, dass Journalisten und verantwortliche Politiker mit der nötigen Skepsis und Zurückhaltung gegenüber Meldungen reagieren wie sie vor ein paar Tagen von grossen Agenturen rund um den Globus verbreitet worden sind.

 

Besonders auch darum weil die Bilder dazu wieder einmal aus einem Krisengebiet stammen, welches in der Vergangenheit wiederholt Schauplatz von deftigen Verleumdungen und Anschuldigungen gegenüber dem jüdischen Staat geworden ist. (Beispiel des 12 jährigen Mohammed Al-Dura, welcher zu Beginn der 2. Intifada im September 2000 angeblich von israelischen Soldaten erschossen wurde, was eine nachträgliche Untersuchung jedoch klar wiederlegen konnte).

 

Auch beim aktuellen Vorfall in Gaza, wo am 9. Juni angeblich israelische Marineschiffe den Strand von Gaza beschossen haben und dabei sieben Palästinenser, darunter drei Kinder, durch eine Explosion getötet wurden, gibt es erschreckende Parallelen zum Fall "Mohammed Al-Dura". Die anklagenden Bilder sind gesendet, die Politiker haben ihr Urteil über Israel gesprochen (zuforderst wieder unsere Aussenimisterin) und die Welt möchte die wirkliche Geschichte dahinter lieber nicht wissen.

 

Wer interessiert sich schon für die wahren Umstände, wenn herzzerreissende Bilder von Gutverdienenden palästinensischen Journalisten in den Sog der grossen Agenturen gelangt sind, die ebenfalls Kasse damit machen. Es ist nach wie vor einfacher einen kleinen Staat wie Israel anzuschuldigen als die wahren Hintergründe zu erforschen.

 

Die nachträgliche Untersuchung, welche grosse Zweifel an der Schuld der Israeli aufkommen lässt, wird kaum mehr jemand interessieren. (Es muss angenommen werden, dass eine von der Hamas gelegte Mine am Strand von Gaza zur Explosion gekommen ist). Man darf gespannt sein ob wenigstens ein Teil unserer Medien eine Richtigstellung abdruckt oder eine Entschuldigung gegenüber den Beschuldigten von „vorschnellen" Politikern erfolgen wird?

 

So schnell wird im heutigen Medienzeitalter ein Staat diskreditiert, ohne Gelegenheit sich erklären zu können.

 

Erwin Jenni
Ottikon



Copyright © 2001-2010 TAKE-A-PEN. All Rights Reserved. Created by Catom web design | SEO